Site Loader

Einfrieren der Brieftasche im KuCoin aufrechterhalten, da Hacker mit der Wäsche gestohlener Krypto

Die Hacker des KuCoin-Wochenendes bewegen weiterhin Millionen gestohlener Krypto-Token umher, während KuCoin die Konten seiner Kunden unter Verschluss hält.

Whale Alert, das Twitter-Konto zur Rückverfolgung von Transaktionen, meldete schwindelerregende 18,4 Millionen XRP (Worth $4,5 Millionen“), die in eine Hacker-Brieftasche geflossen sind. Dies geschah an diesem Dienstagmorgen, Ostzeit. Parallel dazu wurden 10.000.000 AGI im Wert von 550.234 Dollar vom KuCoin-Hack in eine unbekannte Brieftasche transferiert. Weitere Krypto Transaktionen im Zusammenhang mit dem Hack laut Bitcoin Revolution sind für 1.002.849 ELF ($101.451) und 4.105.295 CVC ($111.477).

Weniger als eine Stunde, nachdem die Hacker den XRP geroutet hatten, wurden 17 Millionen dieses Kryptos in weniger als einer Stunde in ein anderes Sub-Wallet verschoben. Vier Chargen, etwa drei Millionen XRP pro Stück, wurden dann in weitere Sub-Portemonnaies verschoben, wobei der Prozess zweifellos noch weiter ging.

Einige Unebenheiten im Plan

Selbst bei all den XRP ist es nur ein Tropfen des gestohlenen Kryptos, mit dem die Hacker davongekommen sind und dessen Wert auf 281 Millionen Dollar geschätzt wird. Ein großer Teil dieser gestohlenen Gelder besteht aus Tron-, Bitcoin-, Ethereum- und Stellar-Token. Elliptic, eine Krypto-Handelsfirma, hatte all diese am Wochenende gestohlenen Gelder geschätzt.

Den Löwenanteil der Beute machen Tokens auf der Basis von Ethereum aus, die sich mit 150 Millionen Dollar in ERC-20-Tokens wie Chainlink, Tether und anderen aus dem Staub machen.

Als kleine Rettung haben die Hacker jedoch Schwierigkeiten, diese Token loszuwerden, vor allem bei den streng bewachten zentralisierten Börsen. Diese Börsen können schnell Brieftaschen markieren und oft blockieren, in die illegale Gelder verschoben wurden.

Die Geldwäsche geht langsam voran; die Ku-Münze ist immer noch unter Verschluss

Dennoch hatte Elliptic bis Montag geschätzt, dass es den Hackern gelungen war, Millionen gestohlener Tokens umzudrehen und diese für 7,5 Millionen Dollar in Ethereum (ETH) zu waschen. Sie taten dies über dezentralisierte Börsen (DEX) wie Uniswap und Kyber Network.

Elliptic hatte am Montag einen Blog-Beitrag zu diesem Thema verfasst und erklärt, dass sie die ETH im Visier habe. Ausserdem vermuteten sie, dass der Geldwäscheprozess bei verschiedenen DEXs noch andauern werde.

KuCoin hat in der Zwischenzeit seit Dienstag den Abhebungs- und Einzahlungsstopp aufrecht erhalten und war dadurch gezwungen, die zuvor geplante Programmierung abzubrechen. Ein Paradebeispiel dafür wäre ein Handelswettbewerb, der durch all dies angekurbelt wurde.

Mit etwas Glück kann all dies zu gegebener Zeit gelöst werden. Die KuCoin wird dafür einen Schlag einstecken, daran besteht kein Zweifel, aber hoffentlich kann sie sich so erholen, dass sie nicht zu viel von ihrer Kundschaft verliert.

admin