Site Loader

Ripple gibt eine Milliarde XRP aus Escrow im Wert von 226 Millionen Dollar frei

Einmal im Monat werden eine Milliarde XRP-Münzen aus Ripples Treuhandkonto freigeschaltet, wodurch sichergestellt wird, dass der große Vorrat an Kryptowährung auch bei Bitcoin Profit (über ein Drittel des Gesamtvorrats des Vermögenswertes) nicht zu schnell aufgebraucht wird.

Kryptowährung auch bei Bitcoin Profit

Ripple hat gerade eine Milliarde XRP aus dem Treuhandkonto freigegeben. Der Betrag ist etwa 226 Millionen Dollar wert. Dieser Schritt wurde von Walbeobachtern der Kryptowährung entdeckt, und jetzt stellt sich wieder die Frage nach der Menge der XRP, die das in San Francisco ansässige Start-up-Unternehmen monatlich verkauft.

Ripple hält mehr als die Hälfte des gesamten XRP-Angebots in seinem Portfolio und hat in den letzten Monaten seine Verkäufe der Kryptowährung an Dritte verlangsamt.

Im Februar war eine Ripple-eigene Brieftasche, die nur dazu dient, den eigenen Bestand außerbörslich an Institutionen zu verkaufen, ziemlich aktiv. Sie schickte 75.202.210 XRP im Wert von 17 Millionen Dollar an Brieftaschen unbekannter Herkunft. Der genaue Betrag, den Ripple verkauft hat, wird öffentlich bekannt sein, wenn das Unternehmen die Zusammenfassung seiner kryptografischen Vermögenszuweisungen für das erste Quartal veröffentlicht.

Die neuesten Zahlen, die man sehen kann, zeigen, dass Ripple im vierten Quartal des vergangenen Jahres XRP im Wert von 13,08 Millionen Dollar verkauft hat. Das bedeutet einen massiven Rückgang gegenüber den vorangegangenen Quartalen. Ripple verkaufte im dritten Quartal des letzten Jahres insgesamt 66,24 Millionen Dollar an XRP, 251,51 Millionen Dollar im zweiten Quartal und 169,42 Millionen Dollar im ersten Quartal.

Ripple unterbricht „programmatische“ XRP-Verkäufe

Darüber hinaus sagte Ripple, dass er den „programmatischen“ Verkauf von XRP auf dem Kryptowährungsumtausch bei Bitcoin Profit im dritten und vierten Quartal des vergangenen Jahres zum Stillstand gebracht habe. Der Verkaufsplan für 2020 ist jedoch noch immer nicht bekannt.

Das Unternehmen sagte:

„…Ripple setzte die Pause der programmatischen Verkäufe fort und konzentrierte sich ausschließlich auf unsere außerbörslichen (OTC-) Verkäufe mit einigen wenigen strategischen Partnern, die den Nutzen und die Liquidität von XRP in strategischen Regionen wie EMEA und Asien aufbauen.

Vor zwei Wochen gab es einen Skandal, als XRP auf BitMEX einen Flash-Crash auf 0,15 Dollar erlitt. Das hat viele Händler an der Börse verwirrt, vor allem weil BitMEX nicht zugesagt hat, den Betroffenen Gelder zurückzugeben. Der CEO der Börse ist dafür bekannt, dass er XRP als „Scheißhaufen“ bezeichnet, aber er hat die Kryptowährung aufgrund ihres hohen Handelsvolumens trotzdem gelistet.

Absichtlich die Anzahl der Kunden vor Ort erhöhen?

Eine interessante Sache geschah vor einigen Wochen, als ein Mitglied der XRP-Community bemerkte, dass die Zahl der Kunden von Ripple auf der Website insgesamt 450 betrug. Im Vergleich zum Herbst 2019 würde das bedeuten, dass die Zahl der Unternehmen, die mit dem in San Francisco ansässigen Blockkettenunternehmen zusammenarbeiten, stark gestiegen ist. Etwa eine Stunde später wurde diese Information jedoch wieder auf die vorherige Zahl – 300 – geändert, die von Brad Garlinghouse bereits im November letzten Jahres offiziell bekannt gegeben wurde.

Wir haben vor kurzem auch darüber geschrieben, wie ein Bundesrichter aus Kalifornien gegen die Forderung von Ripple entschieden hat, eine Sammelklage zu stoppen, in der behauptet wird, das Unternehmen habe XRP als nicht registriertes Wertpapier an seine Kunden verkauft. Das bedeutet, dass der Fall wie ursprünglich geplant weitergeführt wird, ein schwerer Schlag für die XRP- und Ripple-Gemeinde insgesamt.

Ripple hatte bereits im Dezember 2019 die Einstellung des Verfahrens beantragt, wo Richterin Phyllis J. Hamilton am 16. Januar nicht einverstanden war. In ihren Worten: „Auf der Grundlage der Beschwerde des Klägers und der von der Justiz vorgetragenen auffälligen Fakten kann das Gericht nicht zu dem Schluss kommen, dass das erste gutgläubige öffentliche Angebot der Beklagten zum Verkauf von XRP vor dem 5. August 2016 stattfand“.

Seitdem hat eine technische Korrektur während der letzten Zeit den XRP-Preis um etwa 36 Prozent nach unten gedrückt. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels war der XRP jedoch um 0,66% auf 0,23 $ gestiegen.

admin